Physiotherapie, Krankengymnastik und physikalische Therapie

Die Unterscheidung der beiden Begriffe „Physiotherapie“ und „Krankengymnastik“ ist im Prinzip seit der Novellierung der Berufsgesetze 1994 aufgehoben. Heute umfasst der Oberbegriff „Physiotherapie“ die gezielten therapeutischen Maßnahmen zum Erhalt vorhandener oder zur Wiederherstellung gestörter physiologischer Funktionen des menschlichen Körpers.

Darüber hinaus spielt die Physiotherapie v.a. auch in der Prävention, d.h. in der Erhaltung und Stärkung der körperlichen Funktionen im gesunden und beschwerdefreien Zustand des Körpers eine große Rolle, so dass frühzeitig möglichen Spätfolgen vorgebeugt werden kann. Die unterschiedlichen physiotherapeutischen Anwendungen und physikalischen Therapien wenden wir in einem ganzheitlichen Sinne an, d.h. auf der Grundlage der ärztlichen Diagnose werden Therapieziele zur Erhaltung, Wiederherstellung und Verbesserung von gestörter Funktion und der Leistungsfähigkeit des Gesamtorganismus angestrebt.